Wellmicher Straße 95
56346 Sankt Goarshausen
Telefon +49(0)69 21 97 96 96
Mo, Mi 10-13, Do 10-12 Uhr

Die Lage

Erst kamen die Römer, dann die Ritter und später die Romantiker. Das Rheintal zwischen Koblenz und Bingen zieht die Menschen seit Jahrtausenden in den Bann.

400 Millionen Jahre alt ist das Rheinische Schiefergebirge. Vor über 600 000 Jahren lagerten schon Menschen an den Ufern des Urrheins. Vor 2 500 Jahren lebten Kelten auf der Loreley und vor etwa 2000 Jahren brachten die Römer den Weinanbau ins Tal. Seit 2002 gehört das Obere Mittelrheintal zum UNESCO Welterbe.

Unendlich viele Sagen, Mythen und Märchen umranken das Tal und seine 40 auf engstem Raum angesiedelten Schlösser und Burgen.

St. Goarshausen

In dieser traumhaft schönen Landschaft am Fuße der Loreley, direkt am Rhein, umgeben von Weinbergen liegt St. Goarshausen, ein lebendiges Städtchen mit Tradition. Beherrscht wird das Stadtbild von der Burg Katz, einer Burg aus dem 14. Jahrhundert. Ihre Partnerin, die Burg Maus (1356), krönt den Stadtteil Wellmich. Zwei Stadttürme prägen das Ortsbild von St. Goarshausen, hier ein runder, dort ein viereckiger Koloss aus Stein. Der eckige mittelalterliche Stadtturm beherbergt heute ein Weinbau- und Heimatmuseum, im „Torkelkeller“ (!) können Weinproben gebucht werden. Im Ortskern finden sich Fachwerkhäuser und das alte Rathaus. Weinstuben, Gaststätten und Cafés laden zum Verweilen ein mit Blick auf den Fluss und auf Burg Rheinfels, hoch über St. Goar am gegenüber liegenden Ufer. Eine Fähre verkehrt regelmäßig von der Ortsmitte von St. Goarshausen nach St. Goar, der Rheinradweg lädt zu Touren in die Umgebung ein, der Wanderweg Rheinsteig, den man keinesfalls unterschätzen sollte, führt oberhalb von St. Goarshausen entlang.

Sehenswürdigkeiten

Wer an St. Goarshausen denkt, hat die Loreley vor Augen. Ein sagenumwobener Schieferfelsen, 132 m über dem Rhein aufragend, steil abfallend der Fels. Die gefährlichen Windungen an der engsten Stelle des Rheins, durch die die Schiffe navigieren müssen, verursachten zahllose Schiffsunglücke, die viele Opfer forderten – das alles trug zum Mythos Loreley bei. Auf der Loreley gibt es eine  multimediale  Ausstellung zur Loreley, zur Geschichte, Kultur und Natur der gesamten Region um die Loreley.

Rhein und Reben

Durch die besondere Lage begünstigt, eignet sich das Rheintal ideal für den Anbau von Wein, speziell von Riesling. Auch Goethe wusste die guten Tropfen zu schätzen und verbrachte manche Wochen bei den Brentanos, die ein wunderschönes Anwesen besaßen, das Brentano Haus. Das wurde stilvoll renoviert, wird von der Winzerfamilie Allendorf aus Winkel bewirtschaftet und lohnt auf jeden Fall einen Besuch.  Der Komponist Brahms hingegen schwärmte von Rüdesheim, zeigte sich „fasziniert von der Weinlandschaft des gesegneten Rheingaus“. Rüdesheim ist seit dem Krieg die Hochburg des Tourismus im Rheingau, turbulent und laut für fröhliche Zecher.

Niederwalddenkmal mit Germania

Fertig gestellt 1883 zum Andenken an den deutsch-französischen Krieg von 1870/71 und zum Ruhme des Deutschen Kaiserreiches. Das Denkmal und der umgebende Park wurden in den letzten Jahren aufwendig saniert und sind zu Fuß oder mit einer Kabinenbahn von Rüdesheim aus zu erreichen.

Schloss Johannisberg

Schloss Johannisberg ist ein traditionsreiches Weingut und eine Weinlage bei Geisenheim. 1100 gegründet als Benediktiner Kloster, 1715 Bau des Schlosses. Seit 1720 wird ausschließlich Riesling kultiviert, es ist eines der ältesten Riesling Weingüter der Welt. Durch Zufall wird die „Güte der späten Lese“ entdeckt, bis heute werden die Auslesen geschätzt, im Schlosshof ist der „Spätlesereiter“ mit einem Denkmal verewigt. Im Restaurant und Café werden Rheingauer Spezialitäten serviert, Wein kann in der Vinothek verkostet und gekauft werden, die Aussicht von der Terrasse ist überwältigend. Saal und Basilika gehören zu den Spielstätten des Rheingau Musik Festivals.

Schloss Vollrads

Oberhalb von Winkel gelegen, blickt Schloss Vollrads auf 800 Jahre Tradition im Weinbau zurück. Seit 1097 Stammsitz derer von Greiffenclau, 1997 endet mit dem Tod von Graf Matuschka-Greiffenclau diese Ära. Wohnturm, Herrenhaus und Kellereianlagen liegen um einen künstlich angelegten See. Im Restaurant und auf der Terrasse kann man bei regionalen Spezialitäten und Wein gemütlich sitzen, ein herrlicher Rundum-Blick inklusive.

Binger Mäuseturm

Im 14. Jahrhundert erbaut, einst genutzt als Mautposten und Signalstation. Warum Mäuseturm? Die Sage um den Mainzer Bischof Hatto II. klärt auf: Hatto II.soll nach einer grausigen Mordtat in den Turm geflüchtet sein und wurde hier von Mäusen gefressen, daher der Name Mäuseturm.

Burg Rheinfels

Burg Rheinfels ist die umfangreichste Burgruine am Rhein, 1245 von Dieter von Katzenelnbogen erbaut, 1797 durch die Franzosen zerstört. Von der Terrasse des Restaurants auf Burg Rheinfels hat man einen phantastischen Blick auf den Rhein, die Loreley und St. Goarshausen.

Burg Katz

Romantisch mit ihren spitzgedeckten Rundtürmen liegt die Burg Katz auf einem vorgeschobenem Felsplateau oberhalb von St. Goarshausen. Burg Katz wurde um 1371 errichtet, 1806 gesprengt und 1896-98 wieder aufgebaut. Sie befindet sich in Privatbesitz.

Sommerrodelbahn Loreley Bob

Auf dem Plateau entlang des Wanderweges Rheinsteig befindet sich als besondere Attraktion die Sommerrodelbahn Loreley Bob. Der Zugang ist nur 50m vom Parkplatz des Besucherzentrums auf der Loreley entfernt. Die Schlitten werden hochgezogen, dann geht es mit bis zu 40 kmh die 700m lange Edelstahlmulde hinunter ins Tal. Ein großes Vergnügen und erschwinglich.

Römerkastell in Boppard

Im historischen Zentrum kann man das Römerkastell „Bodobrica“ bestaunen, die am besten erhaltene Festungsanlage der Spätantike nördlich der Alpen. Das Kastell wurde ca. 360 n.Chr. erbaut und war römischer Handelsplatz und militärischer Stützpunkt am Rhein.

Das ist nur eine ganz kleine Auswahl all der Sehenswürdigkeiten, die das Rheintal bietet. Hier reiht sich Burg an Burg, besuchen Sie sehenswerte Fachwerkstädtchen, traditionsreiche Handwerksbetriebe, für Wissbegierige zeigen zahlreiche Museen ihre Schätze, darunter ganz ausgefallene wie „Siegfrieds Mechanisches Musikkabinett“ (Rüdesheim), genießen Sie die Landschaft, erleben Sie Rhein und Reben und mehr..

Das Haus Loreley - Wellmicher Straße 95, 56346 Sankt Goarshausen - Telefon +49(0)69 21 97 96 96 - Mo, Mi 10-13, Do 10-12 Uhr
info@haus-loreley.de | Impressum und Datenschutzerklärung